01.07.2014 - 02.07.2014 | Berlin

BMBF-Bundeskonferenz „Chance Beruf – Zukunft der beruflichen Bildung gestalten“

Die berufliche Aus- und Weiterbildung für neue Herausforderungen wappnen - dies ist das Leitmotiv der zweitägigen Fachveranstaltung "Chance Beruf". Bundesbildungsministerin Johanna Wanka stellt die gleichnamige Initiative ihres Ministeriums vor.

 

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung legt mit der Initiative „Chance Beruf - Zukunft der beruflichen Bildung gestalten“ eine programmatische Konzeption für seine berufsbildungspolitischen  Schwerpunkte zur Stärkung und Modernisierung der beruflichen Aus- und Weiterbildung in dieser Legislaturperiode vor. Diese sollen im Rahmen der Bundeskonferenz „Chance Beruf – Zukunft der beruflichen Bildung gestalten“ der Fachöffentlichkeit und den für die Berufsbildung relevanten Akteuren aus Wirtschaft und Gewerkschaften vorgestellt und mit ihnen diskutiert werden.

Das Themenspektrum der Konferenz umfasst alle wichtigen Bereiche der beruflichen Aus- und Weiterbildung und befasst sich in insgesamt zehn Fachforen mit einzelnen Schwerpunkten dieser Thematik.

Springen Sie direkt zu …

Programm 01. Juli 2014
Programm 02. Juli 2014
Die zehn Fachforen *neu: jetzt mit Programm*
Anmeldung
Veranstaltungsort und Anreise
Unterkunft
Ansprechpartner


Programm Dienstag, 01. Juli 2014

Gesamtmoderation: Dr. Norbert Lehmann, ZDF

ab 09:30 Uhr
Registrierung und Begrüßungsempfang

10:30 Uhr
Eröffnungsrede: Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung

11:00 Uhr
Der Mensch ist lernfähig – aber unbelehrbar
Vortrag, Dr. Helmut Fuchs, TAM - Institut für Persönlichkeitsforschung, Diagnostik und Training

11:30 Uhr
Wissenschaftlicher Fachvortrag: Prof. Dr. Friedrich Esser, Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung

12:00 Uhr
Mittagspause/Imbiss

13:30 Uhr
Fachforen:

  • Schwerpunkt A „Übergänge optimieren“: Fachforen 1 und 2
  • Schwerpunkt B „Fachkräfte sichern“: Fachforen 5, 6 und 7
  • Schwerpunkt C „Durchlässigkeit erhöhen“: Fachforum 9

Details zu den Fachforen

17:00 Uhr
Abendveranstaltung mit Musik und Barbecue

Programm Mittwoch, 02. Juli 2014

9:00 Uhr
Fachforen

  • Schwerpunkt A „Übergänge optimieren“: Fachforen 3 und 4
  • Schwerpunkt B „Fachkräfte sichern“: Fachforum 8
  • Schwerpunkt C „Durchlässigkeit erhöhen“: Fachforum 10

Details zu den Fachforen

12:00 Uhr
Podiumsrunde mit den folgenden Teilnehmenden:

  • Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Sylvia Löhrmann, Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Ministerin für Schule und Weiterbildung, NRW
  • Matthias Anbuhl, Abteilungsleiter Bildungspolitik und Bildungsarbeit des Deutschen Gewerkschaftsbundes
  • Peter Clever, Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände 
  • Dr. Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages
  • Dirk Palige, Geschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks

13:00 Uhr
Abschluss: Kornelia Haugg, Abteilungsleiterin im Bundesministerium für Bildung und Forschung

13:30 Uhr
abschließender Mittagsimbiss


Die Fachforen

Wählen Sie bei der Anmeldung Ihr favorisiertes Fachforum. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Teilnahmekapazitäten an den Fachforen begrenzt sind. Sollte die Teilnahme an den von Ihnen angegebenen Fachforen nicht mehr möglich sein, werden wir Sie kontaktieren.

Blauer Block mit der Aufschrift Übergänge optimieren - Schwerpunkt A

 

 

 

Fachforum 1: Bildungsketten ausweiten!

Dienstag, 01. Juli 2014, 13:30 Uhr

Kern der Initiative „Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“ ist die systemische Verzahnung von Förderinstrumenten und Programmen. Bundes- und Länderministerien transferieren bewährte Strategien und arbeiten gemeinsam an einem Ausbau präventiver Förderstrukturen in der Berufsorientierung, im Übergangsbereich und in der Ausbildung. Das Forum bietet einen Einblick in die bisherigen Entwicklungen der Initiative Bildungsketten und zeigt mögliche Perspektiven für die Zukunft auf.

Gesamtmoderation:
Katharina Kanschat, Programmstelle JOBSTARTER beim BIBB
Michael Schulte, Servicestelle Bildungsketten beim BIBB

13:45 Uhr
Die Initiative Bildungsketten – Vom Programm zur Förderphilosophie
Ulrich Schuck, Bundesministerium für Bildung und Forschung --- Dr. Hans-Ortwin Nalbach, Bundesministerium für Bildung und Forschung --- Ulrich Eberle, Bundesagentur für Arbeit

14:05 Uhr
BRAFO und mehr… – Das Landeskonzept Sachsen Anhalt

Dr. Kristin Körner, Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt

14:35 Uhr
Talk im Stehen: Individuell fördern und begleiten für mehr Erfolg

Christian Binz, Hufeland-Schule Berlin --- Ulrich Fellmeth, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg --- Markus Kiss, Deutscher Industrie- und Handelskammertag --- Dr. Susanne Nonnen, Senior Experten Service Bonn --- Christine Vatterodt, Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft

15:15 Uhr
Pause

15:30 Uhr
Jugendberufsagenturen – Ein Modell zum Nachahmen (?!)

Andreas Kahl-Andresen, Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg

16:00 Uhr
Weiterentwicklung und aktuelle Herausforderungen der Initiative Bildungsketten (Gesprächsrunde)

Ralf Buchholz, Bundesministerium für Arbeit und Soziales --- Kay Brügmann, Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Ulrich Eberle, Bundesagentur für Arbeit --- Ulrike Hestermann, Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit --- Dr. Kristin Körner, Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt --- Peter Thiele, Bundesministerium für Bildung und Forschung

17:00 Uhr
Ende des Fachforums, Beginn der Abendveranstaltung

 


Fachforum 2: Anschluss und Abschluss schaffen!

Dienstag, 01. Juli 2014 um 13:30 Uhr

Transparenz und Effektivität am Übergang von der Schule in die Berufsausbildung gestalten und dabei die Anschluss- und Abschlussorientierung durch eine Validierung von Lernergebnissen sicherstellen – dies sind die Ziele von Ausbildungsbausteinen und ähnlichen Initiativen. Bisherige Entwicklungen und bestehende Herausforderungen werden in diesem Forum diskutiert.

Gesamtmoderation:
Rainer Rodewald, SPI Consult GmbH, Berlin

13:45 Uhr
Potenziale der betrieblichen Praxis beim Übergang Schule in Ausbildung

Dirk Werner, Institut der deutschen Wirtschaft Köln

14:00 Uhr
Anforderungen an das System: Die strategische Neuausrichtung der Berufsbildungspolitik im Land Hamburg

Clive Hewlett, Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg

14:20 Uhr
Erfahrungen und Ergebnistransfer der Pilotinitiativen DECVET und JOBSTARTER CONNECT

Dr. Stefan Ekert, Interval GmbH Berlin

14:40 Uhr
Ausbildungsbausteine aus Sicht von Handwerksbetrieben – Erfahrungen des Projektes ABST – Flexibel ausbilden im Handwerk

Dieter Westendorff, Fördergesellschaft der Handwerkskammer Freiburg gGmbH

15:00 Uhr
Pause

15:20 Uhr
Validierung non formal und informell erworbener Kompetenzen – Neue Wege möglich?

Erik Heß, Bundesministerium für Bildung und Forschung

15:40 Uhr
Qualifizierungspotenziale ausschöpfen – Übergänge gestalten – Herausforderungen und Perspektiven? (Abschließende Podiumsdiskussion)

Dr. Josef Amann, Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern --- Dr. Lena Behmenburg, Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände --- Irmgard Frank, Bundesinstitut für Berufsbildung --- Ralf Jahnke, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Berlin --- Thomas Ressel, IG Metall

17:00 Uhr
Ende des Fachforums, Beginn der Abendveranstaltung


Fachforum 3: Chancen erkennen – Integration fördern!

Mittwoch, 02. Juli 2014 um 9:00 Uhr

Migrantinnen und Migranten sind eine wichtige Zukunftsressource für die berufliche Bildung in Deutschland. Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung muss „Migration und Ausbildung“ nachhaltig gelingen! Welche Herausforderungen sind in den kommenden Jahren zu meistern? Welche Instrumente sind geeignet, die Teilhabe an der beruflichen Ausbildung strukturell zu verbessern? Das Forum widmet sich besonders den Selbstständigen mit Migrationshintergrund und Jugendlichen auf der Suche nach beruflichen Perspektiven.

Gesamtmoderation:
Dr. Oliver Diehl, Bundesministerium für Bildung und Forschung
Özgür Nalçacıoğlu, Programmstelle JOBSTARTER beim BIBB

09:00 Uhr
Begrüßung und Eröffnung

Dr. Oliver Diehl, Bundesministerium für Bildung und Forschung

09:10 Uhr
Impulsvortrag: Bedeutung der interkulturellen Kompetenz für die Fachkräftesicherung in einem sich wandelnden Arbeitsmarkt

Prof. Dr. Marion Festing, ESCP Wirtschaftshochschule Berlin#

09:45 Uhr
Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund – Teilhabe an dualer Berufsbildung fördern, Herausforderungen überwinden und Nachhaltigkeit schaffen!
Dirk Buchwald, Koordinierungsstelle Migration der Bundesagentur für Arbeit --- Nihat Sorgeç, Bildungswerk Kreuzberg

10:15 Uhr
Pause

10:30 Uhr
Fachkräftemangel: Mehr Chancen für Jugendliche mit Migrationshintergrund auf dem Ausbildungsmarkt?

Volkan Baran, DSW 21 – Dortmunder Stadtwerke AG --- Michael Ifland, Industrie- und Handelskammer Dortmund --- Aysun Tekin, Unternehmen.Bilden.Vielfalt e.V. und KAUSA Servicestelle Dortmund

11:00 Uhr
Migranten und Fachkräftesicherung: Was bleibt zu tun?

Dr. Virginia Green, ENCOS GmbH --- Dr. Ulrich Jahnke, Arbeitsstab der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration Ralf Maier, Bundesministerium für Bildung und Forschung --- Dr. Jan Schneider, SVR – Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration GmbH --- Tamer Ergün Yıkıcı, Radio Metropol FM GmbH & Co. KG

12:00 Uhr
Ende des Fachforums, weiterführendes Programm im Plenum


Fachforum 4: Zugänge zur Nachqualifizierung erleichtern!

Mittwoch, 02. Juli 2014 um 9:00 Uhr

Strukturen für den Erwerb von Berufsabschlüssen für Erwachsene weiterentwickeln, Programme für die Qualifizierung von An- und Ungelernten bekannt machen und den Zugang zur Externenprüfung verbessern – das sind die Herausforderungen im Themenbereich Nachqualifizierung. Bereits entwickelte Ansätze sowie Herausforderungen werden vorgestellt und diskutiert.

Gesamtmoderation:
Dr. Tim Grebe, InterVal GmbH

09:00 Uhr
Förderprogramme und Initiativen des Bundes zur Nachqualifizierung

Simone Flach, Bundesministerium für Bildung und Forschung

09:15 Uhr
Instrumente und Programme des SGB – Erfahrungen und Ausblick zur Nachqualifizierung aus Sicht der BA

Jürgen Spatz, Bundesagentur für Arbeit

09:35 Uhr
Standards im Bereich der Nachqualifizierung

Dr. Beate Kramer, Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk

09:50 Uhr
Erfahrungen aus dem Pilotprojekt Zertifizierung von Teilqualifikationen der IHK-Organisation

Dr. Esther Hartwich, Deutscher Industrie- und Handelskammertag

10:05 Uhr
Pause

10:20 Uhr
Studie im Auftrag des BMBF zur Übersicht über bundesweite Angebote zur Nachqualifizierung

Dr. Tim Grebe, InterVal GmbH

10:30 Uhr
Praxisansatz: Ausbildungsbausteine in der Nachqualifizierung

Knut Ludwig, Bildungs-, Technologie- und Handelsgesellschaft mbH Eisleben

10:45 Uhr
Beschäftigungsbegleitender Erwerb von Berufsabschlüssen aus Sicht eines Betriebs

Jan Gosau, Bronzen-Gunkel GmbH

11:00 Uhr
Die Strukturen sind vorhanden – Wie können Zugänge zur beruflichen Bildung im Erwachsenenbereich erleichtert werden? (Podiumsdiskussion zur Steigerung der Nachfrage an Nachqualifizierungen)

Pietro Coladangelo, Schunk GmbH --- Joachim Delbrück, Gemeinnützige Gesellschaft für berufsbildende Maßnahmen / Sanq e.V. Berlin --- Andreas Henkes, Bundesministerium für Arbeit und Soziales --- Dr. Kirsten Kielbassa-Schnepp, Zentralverband des Deutschen Handwerks --- Thomas Ressel, IG Metall

11:55 Uhr
Ende des Fachforums, weiterführendes Programm im Plenum


Roter Block mit der Aufschrift Fachkräfte sichern - Schwerpunkt B

 

 

Fachforum 5: Attraktivität erhalten - mit Qualität!

Dienstag, 01. Juli 2014 um 13:30 Uhr

Ziel der Akteure des dualen Systems ist es, die Attraktivität und das hohe Ansehen der Berufsbildung bei Unternehmen und jungen Menschen zu erhalten und zu stärken. Angesichts des demografischen Wandels und der Neustrukturierung der akademischen Bildungswege sind weitere Anstrengungen notwendig, um den Stellenwert und die Qualität der dualen Berufsausbildung zu sichern.

Gesamtmoderation:
Karin Küßner, Nationale Agentur beim Bundesinstitut für Berufsbildung

13:45 Uhr
Zwischen Venedig und Bologna: Die berufliche Bildung zwischen altem Glanz und neuer Herausforderung

Prof. Dr. Dieter Euler, Universität St. Gallen

14:30 Uhr
Warum sollte sich ein kleines oder mittleres Unternehmen in der Ausbildung engagieren?

Susanne Kretschmer, Forschungsinstitut Betriebliche Bildung, Nürnberg/Berlin

14:45 Uhr
Flankierende Aktivitäten zur Steigerung der Ausbildungsqualität

Helena Sabbagh, DEQA-VET-Referenzstelle beim Bundesinstitut für Berufsbildung

15:00 Uhr
Pause

15:15 Uhr
Welche „Baustellen“ gibt es, um das System der Beruflichen Bildung flexibel und attraktiv zu halten? (Podiumsdiskussion)
Johanna Bittner-Kelber, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie --- Thomas Giessler, Deutscher Gewerkschaftsbund --- Ulrich Wiegand, Handwerkskammer Berlin --- Lore Wieland, Bundesministerium für Bildung und Forschung

17:00 Uhr
Ende des Fachforums, Beginn der Abendveranstaltung



Fachforum 6: Chance berufliche Weiterbildung

Dienstag, 01. Juli 2014 um 13:30 Uhr

Lernen im Lebensverlauf als selbstverständlichen Baustein in den individuellen Bildungs- und Erwerbsbiographien zu verankern, ist eine der großen Herausforderungen innovativer Bildungspolitik. Um für lebenslanges Lernen zu motivieren, sind nicht nur die individuellen, sondern auch die gesellschaftlichen Chancen von Weiterbildung, insbesondere beruflicher Weiterbildung, zu kommunizieren.

Gesamtmoderation:
Klaus Weber, Bundesinstitut für Berufsbildung

13:30 Uhr
Einführung in das Forum

Peter Munk, Bundesministerium für Bildung und Forschung

13:50 Uhr
Chancen beruflicher Weiterbildung, Optionen und Potenziale des Erwachsenenlernens

Prof. Dr. Bernhard Schmidt-Hertha, Universität Tübingen

14:30 Uhr
Chancen beruflicher Weiterbildung – Projektergebnisse und Projekterfahrungen

Dr. Erik Haberzeth, Technische Universität Chemnitz --- Helmut E. Klein, Institut der Deutschen Wirtschaft Köln --- Dr. Peter Weber, Universität Heidelberg

15:15 Uhr
Pause

15:30 Uhr
Weiterbildung: Chance für berufliche Entwicklung (Podiumsgespräch mit Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Praxis)

Mechthild Bayer, ver.di --- Dr. Knut Diekmann, Deutscher Industrie- und Handelskammertag --- Peter Munk, Bundesministerium für Bildung und Forschung --- Prof. Dr. Rudolf Tippelt, Ludwig Maximilians Universität München --- Prof. Dr. Reinhold Weiß, Bundesinstitut für Berufsbildung

17:00 Uhr
Ende des Fachforums, Beginn der Abendveranstaltung



Fachforum 7: Ausbildungsbeteiligung fördern!

Dienstag, 01. Juli 2014 um 13:30 Uhr

Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge ist rückläufig. Gleichzeitig wird es schwieriger, Betriebe und Jugendliche zusammenzubringen und Ausbildungsplätze zu besetzen. In diesem Forum werden die Gründe für diese Entwicklung und mögliche Lösungsansätze diskutiert.

Gesamtmoderation:
Monika Wenzel, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

13:30 Uhr
Zunehmende Passungsprobleme auf dem Ausbildungsstellenmarkt?! Aktuelle Entwicklung und künftige Herausforderungen

Prof. Dr. Elisabeth M. Krekel, Bundesinstitut für Berufsbildung

14:00 Uhr
Assistierte Ausbildung und externes Ausbildungsmanagement – Unterstützung und Begleitung betrieblicher Ausbildung in KMU

Volker Grünewald, Programmstelle JOBSTARTER beim Bundesinstitut für Berufsbildung

14:30 Uhr
Interview: Unterstützung von KMU – Beispiele aus der JOBSTARTER-Praxis

PROPER+
Roger Voigtländer, Gesellschaft für Projektierungs- und Dienstleistungsmanagement mbH --- Michael Montag, Jobcenter Landkreis Göttingen

dual ist genial
Dr. Udo Hinze, Schweriner Aus- und Weiterbildungszentrum e.V. --- Torsten Zeigert, RATTUNDE & Co GmbH

15:20 Uhr Pause

15:40 Uhr
Podiumsdiskussion: Betriebliche Ausbildung in KMU unterstützen

Matthias Anbuhl, Deutscher Gewerkschaftsbund --- Dorothea Engelmann, Bundesagentur für Arbeit --- Marlies Heveling, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie --- Gero Jentzsch, Deutscher Fleischer-Verband e. V. --- Dr. Kirsten Kielbassa-Schnepp, Zentralverband des Deutschen Handwerks --- Dr. Marlene Lohkamp-Himmighofen, Bundesministerium für Bildung und Forschung

17:00 Uhr
Ende des Fachforums, Beginn der Abendveranstaltung




Fachforum 8: Europäische Berufsbildungspolitik gestalten!

Mittwoch, 02. Juli 2014 um 9:00 Uhr

Die bildungspolitische Zusammenarbeit mit anderen Staaten bei Systemreformen, aber auch gemeinsames berufliches Lernen und Arbeiten im Ausland werden immer bedeutsamer. Auszubildende und Beschäftigte müssen sich internationale Kompetenzen aneignen, in internationalen Belegschaften arbeiten und mit internationalen Kunden kommunizieren können. Die Kooperationen des BMBF mit der OECD, der Kommission und den Partnerländern in der EU sowie die neue Europäische Allianz für Lehrlingsausbildung sind wichtige Säulen für die qualitative Weiterentwicklung der europäischen Berufsbildungspolitik.
 
Gesamtmoderation:
Isabelle Le Mouillour, Bundesinstitut für Berufsbildung

09:00 Uhr
Internationale Öffnung der Berufsbildung und European Alliance for Apprenticeship – Chancen und Grenzen für die deutsche Berufsbildung

Peter Thiele, Bundesministerium für Bildung und Forschung

09:20 Uhr
Deutsche Berufsbildung im internationalen Vergleich – mittel- und langfristige Bewertung der Perspektiven beruflich Qualifizierter aus Sicht der OECD

Kathrin Hoeckel, Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)

09:40 Uhr
European Alliance for Apprenticeship – Ziele und Maßnahmen der neuen EU-Initiative

Mara Brugia, Europäisches Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (CEDEFOP)

10:00 Uhr
Bilaterale Kooperationen des BMBF mit Partnerländern zum Transfer dualer Prinzipien – Eine Zwischenbilanz

Steffen Gunnar Bayer, Deutscher Industrie- und Handelskammertag --- Christian Stertz, Bundesministerium für Bildung und Forschung

10:30 Uhr
Pause

10:45 Uhr
Schaffen wir einen europäischen Berufsbildungsraum? 12 Jahre Kopenhagen-Prozess – Was kommt danach?

Dr. Barbara Dorn, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände --- Klaus Fahle, Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung --- Thomas Giessler, Deutscher Gewerkschaftsbund --- Thomas Mayr, Wirtschaftskammer Österreich --- Jan Varchola, EU-Kommission, Generaldirektion Bildung und Kultur

12:00 Uhr
Ende des Fachforums, weiterführendes Programm im Plenum


Grüner Block mit der Aufschrift Durchlässigkeit erhöhen - Schwerpunkt C

 

 

Fachforum 9: Durchlässigkeit verwirklichen!

Dienstag, 01. Juli 2014 um 13:30 Uhr

Die Schaffung von Durchlässigkeit an den verschiedenen Schnittstellen des Bildungssystems ist eine Aufgabe, die im Kontext der Entwicklung des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) an Bedeutung gewonnen hat. Ziel von Bund und Ländern ist es, die Berufsbildung und die Hochschulbildung zu gleichwertigen Wegen in unserem Bildungssystem auszubauen und sie stärker miteinander zu verzahnen.

Gesamtmoderation:
Dr. Thomas Freiling, Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gGmbH

13:45 Uhr
Künftiger Fachkräftebedarf der deutschen Wirtschaft an der Schnittstelle beruflicher und hochschulischer Bildung – Notwendiger Skillmix

Prof. Dr. Eckart Severing, Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gGmbH

14:15 Uhr
Zum Verhältnis von akademischer und beruflicher Bildung

Dr. Bernhard Klingen, Wissenschaftsrat

14:45 Uhr
Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung – Aktuelle BMBF- und BIBB-Aktivitäten

Prof. Dr. Michael Heister, Bundesinstitut für Berufsbildung

15:15 Uhr
Pause

15:30 Uhr
„Innovationspotenziale durch Verbesserung der Durchlässigkeit“ Beispiele aus der Praxis

Marina Kuttig, Deutsche Telekom

15:45 Uhr
Podiumsdiskussion: Wolfgang Bischoff, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Sonja Bolenius, Deutscher Gewerkschaftsbund --- Marcus Braunert, ABB Mannheim --- Maja Richter, Deutsche Bahn

17:00 Uhr
Ende des Fachforums, Beginn der Abendveranstaltung



Fachforum 10: Studienabbrecher/-innen für berufliche Bildung gewinnen!

Mittwoch, 02. Juli 2014 um 9:00 Uhr

Auch wenn sich jährlich für viele junge Erwachsene der Weg in einem Studium als nicht erfolgreich erweist, so verfügen sie dennoch über ein enormes Potenzial. Daher sollen Studienabbrechern/-innen neue, attraktive Wege angeboten werden, um – basierend auf bereits erworbenen Kompetenzen und Qualifikationen – einen berufsqualifizierenden Abschluss zu erreichen. Der Ausbau von Informations- und Beratungsangeboten für Studienabbrecher/- innen und KMU wird in diesem Kontext notwendig.

Gesamtmoderation:
Barbara Hemkes, Bundesinstitut für Berufsbildung

09:00 Uhr
Studienabbrecher/-innen – viel Lärm um Nichts? Thesen zur (berufs-)bildungspolitischen Relevanz der Thematik und Ansatzpunkte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Dr. Marlene Lohkamp-Himmighofen, Bundesministerium für Bildung und Forschung

09:30 Uhr
Was wissen wir über die Zielgruppe? Ergebnisse aus der Hochschulforschung

Dr. Ulrich Heublein, Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung

10:10 Uhr
Pause

10:30 Uhr
Best-Practice-Beispiele regionaler Projekte – kurz vorgestellt: Karriereprogramm Handwerk – Studienanschluss statt Studienabbruch

Frank Weth, Handwerkskammer für Unterfranken --- SWITCH – Verkürzte Berufsausbildung für Studienabbrecher --- Thomas Hissel, Stadt Aachen

11:15 Uhr
Alternativen zum Studium – Attraktive Wege zum Berufsabschluss. Podiumsdiskussion zur Verbesserung und Optimierung von Integrations- und Beratungsangeboten

Prof. Dr. Carsten Becker, Gesellschaft für Innovationsforschung und Beratung mbH --- Sonja Bolenius, Deutscher Gewerkschaftsbund --- Knut Heine, Handwerkskammer Münster --- Markus Kiss, Deutscher Industrie- und Handelskammertag

12:00 Uhr
Ende des Fachforums, weiterführendes Programm im Plenum

 


Anmeldung

Eine Anmeldung zur Bundeskonferenz ist aufgrund der hohen Nachfrage und der begrenzten Kapazitäten leider nicht mehr möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.


Veranstaltungsort und Anreise

Hotel Pullman Berlin Schweizerhof,
Budapester Straße 25, 10787 Berlin
Tel.: +49 (0)30 - 2696 0, Fax: +49 (0)30 - 2696 1000
www.pullmanhotels.com/Berlin

Bahn: Hauptbahnhof (10 Min. mit dem Taxi)
S/U-Bahnhof „Zoologischer Garten“ (14 Min. Fußweg)
U2: Haltestelle „Wittenbergplatz“ (10 Min. Fußweg)
Bus: Linie 200, Haltestelle „Budapester Straße“ (1 Min. Fußweg)

Bildzoom
 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


Unterkunft

Reservieren Sie jetzt Ihr Hotelzimmer zu speziellen Konditionen für Konferenzteilnehmer.

Ellington Hotel Berlin
Nürnberger Straße 50-55
10789 Berlin
Tel: +49 (0)30 - 6831 50
Fax: +49 (0)30 - 6831 55 555
E-Mail: contact@ellington-hotel.com
Stichwort: Chance Beruf
Einzelzimmer: 99,00 Euro inkl. Frühstück
Buchungszeitraum: 30.06 - 02.07.2014
Abruffrist: bis zum 02.06.2014

Hotel Berlin, Berlin
Lützowplatz 17
10785 Berlin
Tel: +49 (0)30 - 2605 0
Fax: +49 (0)30 - 2605 3927 16
E-Mail: info@hotel-berlin.de
Stichwort: Chance Beruf
Einzelzimmer: 99,00 Euro inkl. Frühstück
Buchungszeitraum: 30.06 - 02.07.2014
Abruffrist: bis zum 02.06.2014

Holiday Inn Express Berlin City Centre West
Kurfuerstenstrasse 78
10787 Berlin
Tel: +49 (0)30 - 688 319 0
Fax: +49 (0)30 - 688 319 100
E-Mail: berlin@fmhos.com
Stichwort: Chance Beruf
Einzelzimmer: 79,00 Euro inkl. Frühstück
Buchungszeitraum: 30.06 - 02.07.2014
Abruffrist: bis zum 02.06.2014

Hotel Sylter Hof
Kurfürstenstraße 114-116
10787 Berlin
Tel: +49 (0)30 - 21 20 0
Fax: +49 (0)30 - 21 20 200
E-Mail: info@sylterhof-berlin.de
Stichwort: Chance Beruf
Einzelzimmer: 55,00 Euro inkl. Frühstück
Buchungszeitraum: 30.06 - 02.07.2014
Abruffrist: bis zum 04.06.2014

Pullman Berlin Schweizerhof
Budapester Str. 25
10787 Berlin
Tel: +49 (0)30 - 2696 0
Fax: +49 (0)30 - 2696 1000
E-Mail: H5347@accor.com
Buchungslink: https://resweb.passkey.com/go/7446053
Stichwort: Chance Beruf
Einzelzimmer: 145,00 Euro inkl. Frühstück
Buchungszeitraum: 30.06 - 02.07.2014
Abruffrist: bis zum 10.06.2014

Golden Tulip Berlin
Landgrafenstraße 4
10787 Berlin
Tel: +49 (0)30 - 2647 70
E-Mail: e.schoenherr@goldentulipberlin.de
Stichwort: Chance Beruf
Einzelzimmer: 79,00 Euro inkl. Frühstück
Buchungszeitraum: 30.06 - 02.07.2014
Abruffrist: bis zum 05.06.2014

Motel One Berlin Tiergarten
An der Urania 12
10787 Berlin
Tel: +49 (0)30 - 2363 1290
E-Mail: berlin-tiergaten@motel-one.com
Stichwort: Chance Beruf
Einzelzimmer: 66,50 Euro inkl. Frühstück
Buchungszeitraum: 30.06 - 02.07.2014
Abruffrist: bis zum 02.06.2014


Ansprechpartner

Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH)
Sternwartstraße 27-29, 40223 Düsseldorf
Holger Trost
Tel: 0211 302009 17
Fax: 0211 302009 99
htrost@zwh.de

Programmstelle JOBSTARTER beim Bundesinstitut für Berufsbildung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Veranstaltungsmanagement
Julia Herwartz
Tel: +49 (0)228 - 107 2622
Fax: +49 (0)228 - 107 2887
herwartz@bibb.de