JOBSTARTER CONNECT: mit Ausbildungsbausteinen in den Beruf

Junger Schweißer bei der Arbeit - dabei fliegen die Funken. Dazu der Slogan: Damit der Funke überspringt.Maximilian Weingang macht eine Ausbildung in Ausbildungsbausteinen zum Industriemechaniker.

Raus aus der Warteschleife

Waren annehmen und kontrollieren: das lernen angehende Fachlageristen zu Beginn ihrer Ausbildung. So auch Stefan Gruber. Er absolvierte den ersten Ausbildungsbaustein als Praktikant beim Traditionsunternehmen Lünemann in Göttingen.

Nach erfolgreichem Abschluss des Ausbildungsbausteins übernahm ihn die Firma in die betriebliche Ausbildung zum Fachlageristen. Der Auszubildende hat bisher die Zwischen- und Abschlussprüfung dieser zweijährigen Ausbildung erfolgreich bestanden.

Dabei hat die Kompetenzfeststellung im ersten Ausbildungsbaustein dazu beigetragen, seine Prüfungsängste zu verringern, sein Selbstbewusstsein und seine Motivation zu fördern.

Inzwischen hat sich sein Arbeitgeber Lünemann mit Gruber auf höhere Ziele verständigt. Aufbauend auf dem Fachlageristen setzt er nun die Ausbildung weiter fort, um Fachkraft für Lagerlogistik zu werden. Für Lünemann steht dabei fest: Gruber soll nach der Ausbildung festangestellter Mitarbeiter in dem Familienunternehmen werden.

Ausbildungsbausteine in der Praxis

Mit dieser Entwicklung hätte anfangs wohl niemand gerechnet. Denn Gruber hatte nach Abschluss der Schule zunächst diverse Übergangsmaßnahmen durchlaufen, ohne dadurch einem Ausbildungsvertrag näher gekommen zu sein. Deshalb zeigte er sich bei der Kontaktaufnahme durch das JOBSTARTER-CONNECT-Projekt „proper+“ zuerst skeptisch.

Das Projekt „proper+“ ist eines von 40 JOBSTARTER-CONNECT-Projekten, in denen die Ausbildungsbausteine der ersten 14 Ausbildungsberufe erprobt werden. Weitere Berufe folgen 2014.

Hier erfahren Sie mehr über die JOBSTARTER-CONNECT-Projekte auf der Projektlandkarte

Hier erfahren Sie mehr über die Ausbildungsbausteine in der Praxis

Ausbildungsbausteine bilden die verschiedenen beruflichen Handlungskompetenzen eines Berufs vollständig ab. Ein wichtiges Ziel ist es, den Übergang in betriebliche Ausbildung zu erleichtern und eine bessere zeitliche Anrechenbarkeit bereits erworbener beruflicher Kompetenzen auf eine nachfolgende Ausbildung im Betrieb zu ermöglichen.

Mit JOBSTARTER CONNECT knüpft das BMBF an die Empfehlungen des Innovationskreises Berufliche Bildung zur Ausbildung von Altbewerberinnen und Altbewerbern und zur Verbesserung der Gestaltung von Übergängen über Ausbildungsbausteine an.

In diesem Rahmen hat das Bundesinstitut für Berufsbildung im Auftrag des BMBF auf der Basis der jeweils geltenden Ausbildungsordnung für 14 Ausbildungsberufe bundeseinheitliche und kompetenzbasierte Ausbildungsbausteine entwickelt. Die Veröffentlichung von weiteren Ausbildungsbausteinen für weitere Ausbildungsberufe ist für 2014 vorgesehen.

Erfahren Sie mehr über die 14 Ausbildungsberufe, die in Ausbildungsbausteinen erprobt werden

Die Ausbildungsbausteine im JOBSTARTER-Film


JOBSTARTER CONNECT und seine Projekte

JOBSTARTER CONNECT ist ein Programmbereich der Programmstelle JOBSTARTER und fördert Projekte, die die Anwendung von Ausbildungsbausteinen in der Praxis erproben. Insgesamt wurden in zwei Förderrunden 40 Projekte gefördert.

Lesen Sie hier die 1. Förderrichtlinie

Lesen Sie hier die 2. Förderrichtlinie