Projektlandkarte

Einen Überblick über alle Projekte der Programme JOBSTARTER, JOBSTARTER CONNECT und JOBSTARTER plus erhalten Sie über die Projektlandkarte. Sie können nach Themenschwerpunkten, Förderrunden, Bundesländern und Stichwörtern recherchieren.

PORT_IN

01.01.2015 - 31.12.2017, Kassel | JP-01-273

Mit Hilfe des regionalen Kontakt- und Beziehungsnetzwerks versetzt das Projekt Betriebe in die Lage, Jugendliche mit Unterstützungsbedarf in betriebliche Ausbildung zu integrieren. Schwerpunkte sind die Berufe Berufskraftfahrer/-in, Fachlagerist/-in und Fachkraft für Lagerlogistik.

Das Projekt führt regionale Anbieter von Unterstützungsangeboten und ausbildende Betriebe zueinander, um die Bandbreite der Angebote bekannt und vertraut zu machen und Lösungsroutinen entstehen zu lassen (äußere Struktur). In den Ausbildungsbetrieben entwickelt es – mit Unterstützung der Bildungsdienstleister – Strategien, wie Jugendliche mit Vermittlungshemmnissen an Ausbildung herangeführt werden können und ein stabiles Ausbildungsverhältnis gewährleistet wird (innere Struktur). Diese Prozesse werden von einem „Kümmere“ im Projekt koordiniert.

Das Projekt dokumentiert Erfahrungen und Arbeitsergebnisse und macht sie der Fachöffentlichkeit, den Unternehmen sowie der allgemeinen Öffentlichkeit zugänglich. Im Projektbeirat tauschen Vertreterinnen und Vertreter aller Bildungsmarktakteure Erfahrungen aus und stimmen sich ab.

Es ist zu erwarten, dass Bildungspartner ihre Angebote infolge der neu geschaffenen Zugänge erweitern, indem sie beispielsweise die Ausbildung in Teilzeit oder die Ausbildungsbausteine (AbB) als Berufsvorbereitungslösung in das eigene Portfolio übernehmen. Ebenso soll durch das Projekt erreicht werden, dass Unternehmen, die nicht mehr ausbildeten, vakante Stellen wieder aktivieren. Angestrebt wird außerdem die Anrechnung von Berufsausbildungsvorbereitungszeiten (insbesondere AbB) und die Einbindung der Berufsschulen in die AbB-Qualifizierung.

Für das Berufsbild Berufskraftfahrer/-in ist ein Ausbildungsbausteinkonzept in Vorbereitung. Sollte es bis zum Projektstart nicht vorliegen, wird ersatzweise mit den Qualifizierungsbausteinen der Agentur für Arbeit gearbeitet.

Das Projekt wird im Rahmen des Ausbildungsstrukturprogramms JOBSTARTER plus aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Projektdaten für das Projekt PORT_IN - JP-01-273

Projektdurchführung

GPDM – Gesellschaft für Projektierungs- und Dienstleistungsmanagement mbH, Niederlassung Kassel
Ludwig-Erhard-Str. 8
34131 Kassel

Telefonnummer: 0561 / 81 64 60
Faxnummer: 0561 / 81 64 622
vbudde@gpdm.de
Internetadresse:  www.gpdm.de

Ansprechpartner/-in
Volker Budde

Bundesland

Hessen

Zielregion

Arbeitsagenturbezirke Kassel und Bad Hersfeld

Links

Das „Berufsorientierungsmenü“
Betriebsbesichtigungen, Elternabende oder Workshops für Schülerinnen und Schüler: Schulen wählen aus einem Maßnahmenkatalog ein individuell auf sie zugeschnittenes „Berufsorientierungsmenü“ aus, das von Betrieben oder Branchenvertretern angeboten wird.

Arbeitsessen („Snack your job“)
Für Geschäftspartner selbstverständlich, bei Azubi-Speed-Datings noch ungewöhnlich: Jugendliche und Betriebe kommen bei Essen und Trinken ins Gespräch – das lockert die Atmosphäre auf und symbolisiert Wertschätzung.