Projektlandkarte

Einen Überblick über alle Projekte der Programme JOBSTARTER, JOBSTARTER CONNECT und JOBSTARTER plus erhalten Sie über die Projektlandkarte. Sie können nach Themenschwerpunkten, Förderrunden, Bundesländern und Stichwörtern recherchieren.

KAUSA Servicestelle Sachsen-Anhalt Nord – Standort Magdeburg Lemsdorf

01.05.2016 - 30.04.2019, Magdeburg | 21-JP-02-103-A+B

Die KAUSA Servicestelle Sachsen-Anhalt Nord hat relevante Akteure vor Ort in die Arbeit einbezogen, um die Ziele des Verbundprojektes zu erreichen und Jugendliche mit Migrationshintergrund in Ausbildung zu bringen.

Die KAUSA Servicestelle Sachsen-Anhalt Nord als Verbundprojekt zielte darauf ab, eine Koordinierungs- und Beratungsstruktur in Magdeburg sowie den Landkreisen Börde, Salzlandkreis, Jerichower Land, Altmarkkreis Salzwedel und Stendal aufzubauen.

Die KAUSA Servicestelle war Informations- und Anlaufstelle für Jugendliche, Eltern und Unternehmer/ -innen mit Migrationshintergrund sowie jugendliche Geflüchtete für Informationen rund um die duale Ausbildung. Von besonderer Bedeutung war dabei ihre Aufgabe, bestehende regionale Projekte und Einrichtungen für die Integration von Migrantinnen und Migranten, Migrantenselbstorganisationen, Unternehmerverbände, Elternvereine, Unternehmen, zuständige Stellen und weitere regionale Partner im Übergang Schule-Beruf zu vernetzen.

Ein wichtiges Ergebnis war die Kooperationsvereinbarung zwischen den KAUSA Servicestellen in Sachsen-Anhalt, den Beratungsstellen „Migrant*innen in duale Ausbildung" (MiiDU) und der Landesnetzwerkstelle RÜMSA, die im Jahr 2016 geschlossen wurde. Im August 2018 wurde die Kooperation durch die Willkommenslotsen in Sachsen-Anhalt erweitert mit dem Ziel, eine landesweit abgestimmte Vorgehensweise bei der Förderung junger Menschen mit Migrations- und/oder Fluchtgeschichte am Übergang von der Schule über die berufliche Ausbildung in den Beruf in Sachsen-Anhalt zu erreichen. Die Kooperation zielte dabei sowohl auf die Unterstützung junger Menschen und ihrer Eltern als auch auf die Unterstützung von Betrieben ab.

Durch die Anbindung an RÜMSA, die Landkreise, das IQ Netzwerk und die regionalen Netzwerke sowie die Prozesskettendarstellungen erreichte die KAUSA Servicestelle Sachsen-Anhalt Nord, dass nachhaltig Informationen zu Fördermöglichkeiten etc. an die Betriebe weitergegeben und Jugendliche unterstützt werden können. Ergebnisse und Produkte der KAUSA Servicestelle werden durch das umzusetzende regionale Übergangsmanagement in den einzelnen Kommunen und Landkreisen weiterverbreitet und adaptiert. Die regionalen Prozessketten, die die KAUSA Servicestelle entwickelt hat, können von allen Akteuren inkl. Unternehmen genutzt werden.
Veranstaltungsformate, die sich bewährt haben sind Ausbildungsforen, Ausbildungsstammtische und Berufsorientierungsbustouren, bei denen sich Betrieb und potenzielle Bewerberinnen und Bewerber kennenlernen konnten. Das Format war so erfolgreich, dass diese in Aschersleben durch den Kooperationspartner Akademie Überlingen weitergeführt wird. An anderen Standorten im Norden Sachsen-Anhalts ist das Angebot bekannt und es wird durch unterschiedliche Akteure organisiert, genutzt bzw. umgesetzt.

Das Projekt wurde im Rahmen des Ausbildungsstrukturprogramms JOBSTARTER plus aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Projektdaten für das Projekt KAUSA Servicestelle Sachsen-Anhalt Nord – Standort Magdeburg Lemsdorf - 21-JP-02-103-A+B

Projektdurchführung

Internationaler Bund Mitte gGmbH für Bildung und soziale Dienste Sachsen-Anhalt Nord
Brenneckestraße 95
39118 Magdeburg

Telefonnummer: 0391 / 60 77 25 12
Faxnummer: 0391 / 60 77 25 29
gerald.bache@internationaler-bund.de

Ansprechpartner/-in
Gerald Bache

Bundesland

Sachsen-Anhalt