Flüchtlinge und Ausbildung – ein Leitfaden

Junge Geflüchtete auf dem Weg in die berufliche Ausbildung – ein Leitfaden von KAUSA, der Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration, für Unternehmer/-innen, Flüchtlingsberater/-innen sowie für alle, die Geflüchtete auf diesem Weg begleiten.


Frau Wanka trifft drei FlüchtlingeBildzoom
Bundesbildungsministerin Johanna Wanka beim Besuch der KAUSA Servicestelle Gießen, die bereits mehrere Geflüchtete in Ausbildung vermitteln konnte

Die Integration der Geflüchteten, die nach Deutschland kommen, ist eine große Herausforderung, aber auch eine Chance. Auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt können Unternehmen und Geflüchtete gleichermaßen profitieren: Schon jetzt suchen einige Branchen händeringend Fachkräfte und Auszubildende. In etlichen weiteren Branchen werden aufgrund der demografischen Entwicklung mittel- und langfristig Fachkräfte fehlen. Gleichzeitig ist mehr als die Hälfte der Geflüchteten, die nach Deutschland kommt, jünger als 25 Jahre. Wenn es gelingt, sie mit zielorientierten Bildungsangeboten fit für die Ausbildung zu machen, können sie die Fachkräfte von morgen sein.

Das Sofortmaßnahmenpaket zur Integration von Flüchtlingen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) setzt wichtige Meilensteine, um Geflüchtete für eine Ausbildung zu begeistern und ihnen den Weg in die Ausbildung zu ebnen.

KAUSA – die Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration – fördert bereits seit 2013 KAUSA Servicestellen, die als regionale Koordinierungs-, Informations- und Beratungsstellen Selbstständige, Jugendliche und Eltern mit Migrationshintergrund erfolgreich in allen Fragen rund um die duale Ausbildung beraten. Im Rahmen des Sofortmaßnahmenpakets des BMBF wurde der Aufgabenbereich der KAUSA Servicestellen im Hinblick auf die Integration der Geflüchteten in Ausbildung erweitert.

Unternehmerinnen und Unternehmer, die junge Geflüchtete ausbilden und Beraterinnen und Berater von jugendlichen Geflüchteten finden auf dieser Website Antworten auf die wichtigsten Fragen auf dem Weg zur beruflichen Ausbildung von Geflüchteten.

Mehr zu: